Das Problem mit vielen Minis oder der Stapel der Schande Teil 1

Das Problem mit vielen Minis oder der Stapel der Schande Teil 1 post thumbnail image
avatar
Marc
avatar
Christian
avatar
Hauke

Christian, Hauke und Piwi sprechen über ihren Stapel der Schande. Und wollen in dieser ersten Folge ein paar Tipps geben, mit ihm umzugehen.

1 thought on “Das Problem mit vielen Minis oder der Stapel der Schande Teil 1”

  1. Ich arbeite momentan auch an meinem Pile of Shame. In meinem Fall beinhaltet dieser auch Podcast Folgen. So bin ich jetzt erst dazu gekommen diese Folge zu hören und die Ansätze sind durchaus interessant. Ich bin selbst ein größenwahnsinniger Hobby Sammler. Ich habe da vor einigen Jahren für mich schon teilweise Frieden geschlossen, indem ich mir sagte, dass das Sammeln meines Hauptsystems (Mittelerde) eben genau das ist. Eine Sammlung. Bei anderen Systemen kann ich aber den Hobbystress nachvollziehen. Bei 40k zum Beispiel. Da habe ich unzählige alte Marines gekauft, bevor es sie nicht mehr gibt und wenn ich jetzt die Wahl habe, spiele/baue/male ich doch lieber Primaris. Die alten metal Klumpen starren mich böse aus der Schublade an.
    Ein Aspekt, der mir noch einfällt ist das kaufen einer Miniatur, die man nie vorhat zu verwenden, einfach weil man vielleicht ein neues junges Unternehmen oder Spiel unterstützen möchte. Das hätte ich einige Male, als ich noch gut verdient habe. Die minis stressen mich dann wieder garnicht und ich freue mich, wenn sie mir mal wieder in die Hände fallen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solltest Du lösen können, oder? *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht interessiert Dich das auch?