Wer sind wir?

Angefangen hat alles vor über 15 Jahren. Damals hat mich ein Freund in ein neues Spiel eingeführt. Warhammer 40k, damals kannte ich es nicht. Fand es aber direkt beim ersten erzählen sehr geil und wollte mehr wissen. Also ab zum Games Workshop nach Osnabrück. Ab dato war es um mich geschehen. Ich war im Tabletopsog. Im GW traf man viele Leute, wo ich auch Daniel kennengelernt habe. Leider verlief sich einiges im Sande und das Hobby schlief ein bei mir.

Ich startete einen Aufruf und suchte Mitspieler über die Spielerzentrale, worauf sich André meldete. Und so traf man sich und probierte viele neue Spiele aus. Daniel kam wieder dazu, ein weiterer Daniel, ein Christoph viele andere, die im Laufe der Zeit Freunde wurden. TacticsOnTables waren wieder da.

Im Jahr 2017 entschied ich, Marc, mich etwas Neues zu probieren und habe den Ausstieg aus der alten Gruppe vollzogen. Dies hatte verschiedene Gründe, auf die ich vielleicht später mal zu sprechen komme.

Mit dem neuen Projekt der Diceonauts will ich mehr im Bereich des Podcastings machen, mit Euch ins Gespräch zu einer Menge Stoff kommen, die die Welt des Tabletops, des Brettspieles, na halt allem Fantastischem betrifft. Dies wird bestimmt eine spannende Reise, auf die ich mich sehr freue. Und was viel wichtiger ist: SPIELEN, TREFFEN UND EINFACH EINE GEILE ZEIT HABEN. Denn Spiele gemeinsam mit Leuten zu spielen, die man mag, ist einfach eine schöne Freizeitbeschäftigung.

Was für Dinge plane ich noch? Ich möchte nicht nur über Tabletops berichten. Auch sollen Brettspiele, Videospiele und Pen&Paper Rollenspiele durchaus ihren Platz bei den Diceonauts bekommen. Sci-Fi und Fantasy, historisches und Steampunk- es gibt so viele Dinge, die in irgendeine Schublade hier passen.

Ein paar alte Recken haben Interesse an diesem Projekt gezeigt und wollen dies unterstützen- entweder als Gesprächspartner im Podcast, als Mitspieler am Tisch, als Lieferant für Spielberichte, Unboxings und so weiter. Ich sage in diesem Zuge schon mal Danke für Eure Unterstützung. Denn alleine ein Hobby zu betreiben macht in diesem Fall keinen Spaß.