Bramsche spielt! Messe in der Meyerhofschule rund um Brettspiele

Bramsche spielt: Gut gefüllt Schulaula
Bramsche spielt: Gut gefüllt mit kleine und großen Spielefreunden war die Schulaula der Meyerhofschule (Foto: Marc Piwinski)

Heute kurz mit der Familie bei #BramscheSpielt vorbeigeschaut. Eintritt frei und für das leibliche Wohl wurde für kleines Geld gesorgt. Der Universum e.V. betreute mit einigen Leuten diverse Spiele. Die Stadtbücherei Bramsche präsentierte ihr doch recht großes Angebot, welches wir bestimmt in den nächsten Wochen nochmal unter die Lupe nehmen werden.

Kommen wir aber zu dem eigentlichen, warum wir hier waren: den Spielen. Twenhäfel Spielwaren Ek Inh Stefan Roose hat versucht, eine Bandbreite für fast jeden Alters anzubieten. So konnten die Kleinsten altersgerechte Spiele unter fachkundiger Anleitung ausprobieren. Zum selber spielen standen darunter natürlich auch solche Spiele wie „Kingdomino“ oder „Ice Cool“. Positiv war die Möglichkeit, die gezeigten Spiele mit einem Messerabatt zu erwerben. Alle Helfer waren sehr nett und geduldig. Danke dafür!

Leider vermisste ich mehr Spiele für die Menschen, hm, ich sag mal so 15+. Ein Bekannter von mir, Thomas, präsentierte „Safe House“. In dem Spiel musste ein Mord aufgeklärt werden. Sein Tisch war eigentlich immer belagert. „Wer weiß das“ ist auch ein Spiel, welches eher Jugendliche und Erwachsene anspricht.

Des Weiteren denke ich, würde einer Erweiterung der Veranstaltung sehr gut tun. Damit meine ich Brett- und Kartenspiele für Jugendliche (16+) und Erwachsene, Rollenspiele und und und.

Update vom 20.11.2017: Nach neuen Erkenntnissen durch diverse Telefonate und Gespräche, wurden mir einige Dinge bezüglich der Organisation klarer. Dadurch habe ich den Text angepasst.

Fazit: Wenn „Bramsche spielt“ bereits zum 24. Mal stattfindet, wird es Zeit, endlich auch weiter über den Tellerrand zu blicken und einfach mehr Spiele für ein breiteres Publikum zuzulassen. Möglichkeiten hierzu gibt es zu Hauf. Wenn man mit diversen Gemeinschaften aus unserem Landkreis sprechen würde, könnten diese mit Sicherheit die Spiele sowie das Personal, welches sich auch damit auskennt, ins Boot holen.

Von der grundsätzlichen Sache ein schöner Zeitvertreib auf einem Sonntag. Man konnte sich einen guten Überblick über einige Spiele geben lassen. Auch Onkel Heinis Schatzkiste hatte durchaus nicht alltägliche Spiele mit dabei- sehr schön! Die Organisation drumherum hat alles getan, damit man sich auch wohlfühlen konnte. So wurde das Café vom Frauentreff aus Bramsche betreut. Selbst gebackene Kuchen inklusive! Erwähnen sollte man auf jeden Fall nochmal die vielen Menschen, die sich im Vorfeld mit den Spielen auseinander gesetzt haben und sich die Regeln „draufgeschafft“ haben. Danke Euch!

Teile doch diesen Beitrag mit anderen