Ich bin ein wenig auf dem Hypetrain gelandet

Wie viele von Euch mitbekommen haben, wurde eine neue Edition von Warhammer 40.000 angekündigt. Soweit so gut. Bisher hat mich das Spiel in seiner Entwicklung leider so enttäuscht, dass ich dem Spiel eigentlich nichts mehr abgewinnen konnte.

Christoph hat mich ein wenig in das 40.000-Universum zurückgeholt. Eine Armee der Thousand Sons wurde es. Die Tau sind immer noch im Schrank. Aber fangen wir ein wenig weiter vorne an. 

Das Spiel krankte für meinen Geschmack seit Jahren. Abstruse Regeln gepaart mit einer einzigen GW-typischen Devise:

kauf den Scheiss, verlange aber keine guten Regeln. Schließlich will ich Plastik verkaufen und kein Spiel. Sammel den Shit!

Nun ja. So ungefähr dürften die Gespräche in Nottingham abgelaufen sein.

Und jetzt? Es klingt alles so schön um wahr zu sein. Da soll man sein Geld zurück bekommen, wenn man sich zwischen Februar und März 2017 eine Codex oder ein Regelbuch gekauft hat. Viele der abstrusen Regeln wie „In den Nahkampf stürmen“ oder Schablonentreffer sollen abgeschafft werden. Hinzu kommt eine Liste von Dingen, die mich positiv stimmen. Unter anderem auch neue Profilwerte, Rüstungswerte können nun wieder durch Waffen verändert werden. Alles in allem haben sich die Jungs vom Brückenkopf ein Q&A Video angeguckt und das wichtigste gefiltert.

Wie steht Ihr zur neuen Edition? Kann GW die Ziele umsetzen? Bleibt ihr vorsichtig optimistisch? Lasst uns drüber reden, gern auch als Gast im Podcast. Meldet Euch!

http://www.brueckenkopf-online.com/2017/warhammer-40-000-neue-infos-geld-zurueck-aktion/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist kein SINloser...oder? *