Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Buchreview zu „Battlegroup“- Daniels Meinung zum Regelbuch des Weltkriegstabletops

Hallo Besatzungsmitglieder der „Endless Sight“. Daniel hier.
Nach dem Commander Piwi und ich bei einigen Tassen Kaffee (oder Bierchen.Sucht es Euch aus) auf der Kommandobrücke über historisches Tabletop philosophiert haben (siehe unsere Podcast Folge), haben wir uns entschlossen, uns mal das Spielsystem „Battlegroup“ anzusehen.

Wer es nicht kennt: es handelt sich dabei um ein Tabletop im WW2. Gespielt wird es in den beliebten (weltweit gesehen) Maßstäben 15mm und 20mm (1/72). Warum haben wir uns da zu entschieden? Naja, wir überlegten schon länger, da sich viele Miniaturen in 15mm schon in unserem Besitz befanden. Die kamen durch unseren Abstecher in das System „Flames of War“, welches uns aber (mit den damaligen Regeln in der Version 3) nicht so richtig packen konnte.

Blick in das Regelbuch von „Battlegroup“

Nun zum Kern meines Berichtes. Ich werde hier aktuell lediglich über das Regelbuch an sich etwas schreiben können, da wir bislang noch keine Testspiele machen konnten. Also ein Buchreview. Erlebnisberichte aus dem System werden nachgereicht. Versprochen!!

Das Regelbuch existiert in seiner gedruckten Variante lediglich auf Englisch und ist in vielen Onlinestores auch in Deutschland ohne weiteres zu beziehen. Erschienen ist das Buch bei „Iron Fist Publishing“. Den Hauptvertrieb hat die Firma „Plastic Soldier Company“ (im weiteren PSC genannt) übernommen.

Das Buch kommt mit 147 Seiten daher und hat einen Hardcovereinband. Die Schrift ist angenehm groß gedruckt, so das man es gemütlich und entspannt lesen kann. Die einzelnen Seiten sind recht dick und leicht glänzend. Die Griffigkeit ist echt gut und man kann es schön durchblättern. Das Englisch ist einfach gehalten und es werden kaum „slang“-Begriffe verwendet, so dass auch Spieler deren Englisch nicht das allerbeste ist, die Regeln verstehen können. Für diejenigen unter Euch, die aber ein Regelwerk auf Deutsch haben möchten: auf der Internetseite von PSC kann man in deren Shop eine deutsche Variante der Regeln als PDF bekommen. Diese kosten dann 5 brit. Pfund.
Enthalten aber nicht den vollen Umfang des gedruckten Buches.

Die ersten 10 Seiten beschäftigen sich (wie viele Wargamebücher) mit den Fragen, was ist ein Wargame/Tabletop, was benötige ich um zum spielen usw. Die Regelsektion ist 53 Seiten dick! Hier wird man in einfachen Schritten in die Regeln ein geführt, Bewegung, Befehle, Geländeeigenschaften, wie wird Beschuss abgehandelt usw.
Sonderfähigkeiten von Einheiten, „off Table“ Artillerie und Luftangriffe, wie versorge ich Einheiten mit Munition oder repariere Fahrzeuge. Ihr merkt schon, ja es geht hier mehr ins Detail als andere Systeme..da zu später mehr.
Daraufhin folgt der Bereich „Ins Gefecht!“ hier geht es um Szenarien und szenarienspezifische Regeln, wie z.B Aufstellung, Wetter(!), Nachtkampf, Straßenkampf usw.
Enthalten sind hier auch 12 Szenarien. Diese befassen sich mit Themen wie „Kampf um die Anhöhe“, „Verzögerungsaktion“, „Kesselschlacht und Durchbruch“. Eine Besonderheit ist „Recce Screen“. Hier werden zuerst die Aufklärer aufgestellt und erkunden durch einen W6 festgelegte Anzahl an Runden das Gelände, bevor die Hauptkräfte auf dem Spielfeld erscheinen.

Danach wird man in ein Kampagnensystem eingeführt, welches an einem Beispiel erklärt wird. Dieses ist so aufgebaut, dass man die Kampagne auch nutzen und nachspielen kann. Ein sehr schönes Feature, wie ich finde. Dies alles, wird euch auf ca. 35 Seiten näher gebracht.

Dann kommen wir in den Bereich der Armeelisten. Enthalten sind zwei Armeelisten für zwei historische Divisionen. Den Anfang machen die Kanadier mit der „3rd Infanterie Division“ (Normandy, Juni ´44), gefolgt von der „12. WXX Panzer Division“. Diese beiden Divisionen waren auch auf den realen Schlachtfeldern der Normandie direkte Gegner. Enthalten sind alle möglichen Einheiten. Von der Kommandosektion der Infanterie, Verbindungstruppen, über einfache Infanterie Zügen bis hin zum Bergepanzer ist vieles enthalten und reicht definitiv aus, um die ersten Schritte in dieses System zu wagen.

Danach gibt es noch ein schönes Schmankerl. Vier historische Szenarien aus der Normandie. Hier wird der Aufbau der Szenarien genauestens beschrieben: wo verläuft eine Straße, wo befinden sich Wäldchen und Häuser oder welche Truppen hat welche Seite hier ins Gefecht geführt.

Danach endet der Bereich zum lesen. Es gibt noch Seiten zum heraustrennen, welche teilweise vorperforiert sind. Ein sauberes heraustrennen ist somit möglich. Dabei handelt es sich um Spielreferenzseiten (Playsheets) mit den notwendigen Tabellen usw. und Einheitenkarten für die im Buch enthaltenen Truppen. Diese gibt es noch als länderspezifische Kartensätze einzeln zu erwerben und beinhalten dann die Karten für jedes Fahrzeug, dass im System genutzt wird.

Insgesamt hatte und habe ich viel Spaß am lesen dieses Buches, was bei mir bei Regelbüchern echt selten der Fall ist.

Über das Buch ist somit alles gesagt. Aber wie schaut das Regelsystem aus, fragt Ihr Euch bestimmt. Nun, dass bringe ich Euch entweder in einem Podcast mit Commander Piwi oder einem weiteren schriftlichen Bericht, näher. Wir werden sehen.

Zu guter Letzt gebe ich Euch noch ein paar Links an die Hand, falls Ihr Euch das mal selber anschauen wollt. Ich hänge mich jedenfalls hinter meinen Hobbytisch und bemale mal meine deutsche Kampfgruppe.

Bis denne! Euer Daniel

LINKS!

Plastic Soldier Company
http://www.theplasticsoldiercompany.co.uk

Fantasywelt Battlegroup
https://www.fantasywelt.de/Battlegroup-Gaming-System

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist kein Bot... *